Hausbau geplant? Unser kostenloses eBook enthält alle Infos, die du für den Bau deines Traumhauses im Jahr 2022 brauchst. Hol dir jetzt dein Exemplar!

Hausbau geplant? Unser kostenloses eBook enthält alle Infos, die du für den Bau deines Traumhauses im Jahr 2022 brauchst. Hol dir jetzt dein Exemplar!

Ein Zuhause für die ganze Familie: 5 unschlagbare Ideen, wie du deinen Platz optimal nutzt

Platz zum Spielen, Rennen, Malen, Basteln und Klettern – ein paar Füße mehr im Haus und eine wachsende Familie sind ein guter Grund, neue Projekte zu beginnen. Kinder brauchen Platz (und die Eltern auch), deswegen haben wir hier 5 unschlagbare Ideen für dich gesammelt, die zeigen, wie du dein Haus geschickt einrichten und deine Räume optimal nutzen kannst.

Anbauen oder Raum verändern?

Ein Anbau ist natürlich eine gute Möglichkeit, Raum in deinem Haus zu erweitern. Wintergärten, Schlafzimmer, Küchen – ein Anbau bietet unendlich viele Möglichkeiten, um extra Raum zu schaffen und Platz zu sparen. 

Aber es gibt noch mehr Ideen, wie du wenig Raum geschickt nutzen und ideal ausbauen kannst, ohne extra Außenmauern anbauen zu müssen. Ein kleines Haus stellt eine Familie vor einige Herausforderungen, aber wenn du den vorhandenen Platz geschickt einrichtest, kann auch in kleinen Räumen viel Platz für die ganze Familie entstehen. 

1. Ändere deinen Grundriss!

Kleine, enge Zimmer? Viele getrennte Räume? Manchmal sieht der Grundriss vor allem bei älteren Häusern viele kleine, voneinander getrennte Zimmer vor. Luft und Licht? Fehlanzeige. Je mehr Wände Ihren Raum voneinander trennen, desto weniger Möglichkeiten gibt es für Licht und Helligkeit, alle Ecken deines Hauses zu erreichen. 

Aber nicht jede Wand muss stehen bleiben! Wenn es dir wichtig ist, moderne, leichte und helle Räume einzurichten und viel Bewegungsfreiheit für dich und deine Familie zu haben, kannst du dein Haus offen planen. Lass dich von einem Architekten beraten, welche Wände durchbrochen werden können und welche stehen bleiben müssen. 

Mit einem offenen Raumplan und weniger Wänden kannst du leicht den Eindruck von mehr Platz in einem kleinen Haus erzeugen. Klare Sicht und natürliches Licht, das frei in den Raum einfallen kann lassen dein Haus groß und modern wirken.

Ein Nachteil offener Raumplanung und weniger Wände ist natürlich das Heizen. Mit weniger Wänden muss mehr Energie zum Heizen aufgewendet werden und dein Bau wirkt weniger effizient. So wird Wärme natürlich teurer. Wenn du außerdem Wert auf private Räume und die Möglichkeit auf Rückzug legst, ist die offene Raumplanung ebenfalls nicht optimal. Für diesen Fall haben wir aber noch mehr Ideen, wie du auch ohne den Wanddurchbruch für mehr Platz in deinem Haus sorgst.

2. Integriere deine Aufbewahrung in die Raumplanung

Schränke, Regale, und Sideboards? Nehmen viel Platz weg und sind nicht notwendig. Schränke ragen weit in den Raum hinein und sind nicht gerade sehr Platz sparend. 

Wenn du deine Aufbewahrung als Teil deines Innenausbaus planst, kannst du auf schwere und große Schränke verzichten und Lagerraum ganz unauffällig in deinen Raum integrieren. 

Statt eines Sideboards nutze doch die unzugängliche Ecke in deinem Schlafzimmer, Wände oder sogar einen doppelten Boden, um Raum für Aufbewahrung zu schaffen. So kannst du Kleidung und Spielzeug einfach verschwinden lassen. Auch ein guter Ort zum Verräumen: unter deinem Bett. 

Im Kinderzimmer ist das Bett zusätzlich ein Faktor, den man Platzsparend umsetzen kann: Mit einem Etagenbett nutzt du die ganze Höhe des Raums statt viel Fläche mit Schlafraum zu belegen. So bleibt Platz zum Spielen, Rennen und Aufbewahren. 

3. Gestalte deine Treppen geschickt

Kleines Haus, viel Raum für Treppe: Bei mehrgeschossigen Häusern ist die Treppe häufig ein Element, das viel Raum einnimmt und wenig effizienten Nutzen hat. 

Das geht auch anders. Mit geschickt eingerichteten Treppen Schränken oder dem Einbau von Stauraum unter der Treppe kannst du deine Treppe schnell in den perfekten Aufbewahrungsraum verwandeln. 

So kannst du ungenutzten Treppenraum effizient gestalten und in die Organisation deiner Aufbewahrung integrieren. So kannst du in anderen Räumen auf Stauraum oder Schränke verzichten.

4. Nutze deine Räume neu

Wenn integrierte Aufbewahrung, weniger Wände und Anbau keine Lösung für dich sind, dann kannst du ungenutzten, bestehenden Raum umwandeln. Wenn du eine Garage hast, die du nicht benutzt, einen Dachboden oder Kellerräume, dann kannst du aus diesen Räumen in kurzer Zeit neue Möglichkeiten schaffen.

Ohne neu anbauen zu müssen und ganz neuen Raum zu schaffen kannst du so mit wenig Zeitaufwand und geringen Kosten Platz für ein neues Schlafzimmer, Hobbyraum oder Büro schaffen.

Wenn du das äußere Erscheinungsbild nicht änderst, dein Gebäude nicht denkmalgeschützt ist und du keine ganz neue Wohneinheit schaffst, ist die Chance außerdem groß, dass keine Baugenehmigung benötigt wird. Das ist bei der Umwandlung von bestehendem Raum natürlich ein großer Vorteil. 

Benötigst du doch eine Baugenehmigung, empfiehlt es sich einen Architekten zu Rate zu ziehen und sich bei der Bauplanung unterstützen zu lassen. Ein Experte hat ein Auge für die Gestaltung des Raums, plant dein Budget mit ein und sollte den Raum geschickt einrichten, sodass er sich je nach Planung auch wieder verkaufen lässt.

5. Wenn kein Raum übrig ist: Anbauen.

Wenn du keinen ungenutzten Raum und bereits alle Möglichkeiten zur geschickten Aufbewahrung verbaut hast, bleibt natürlich noch die Möglichkeit, neuen Raum zu bauen.

Für einen Anbau solltest du vorher Lage, Bebauungsplan, Bodenbeschaffenheit und Platz auf deinem Grundstück kalkulieren und gut planen, ob die Erweiterung deiner Außenmauern möglich ist.

Je nach Form und Komplexität deines Anbaus erhöhen sich für dieses Vorhaben deine Kosten. Dafür ist bei einem Anbau viel möglich: Ein oder zwei Geschosse, gut in das Gebäude integriert oder deutlich sichtbar angebaut, Flachdach oder Steildach – wenn du dich für einen Anbau entscheidest, kannst du alle deine Wünsche ganz neu gestalten. Ein neues Schlafzimmer, Büro oder Spielzimmer – das bleibt ganz deinen Vorstellungen überlassen.

Kleines Haus, große Familie: Maximiere deine Möglichkeiten.

Auch mit wenig Platz lassen sich viele gestalterische Möglichkeiten finden. Ob unter der Treppe, in der Wand, unter dem Bett oder in der Garage – mit ein bisschen Geschick lässt sich auch ein kleines Haus für die ganze Familie einrichten. Wir unterstützen dich gerne auf deinem Weg zu einer neuen Raumgestaltung und einem großartigen Wohngefühl. Erzähle uns einfach von deinen Vorstellungen und lasse dich von einem unserer Experten zu deiner Raumgestaltung beraten. 

Finde einen Architekten für dein Bauprojekt

Finde Experten für dein Bauprojekt

Hausbau geplant?

Unser kostenloses eBook enthält alle Infos, die du für den Bau deines Traumhauses im Jahr 2022 brauchst. Hol dir jetzt dein Exemplar!

Finde einen Architekten für dein Bauprojekt

Mehr aus dem Ratgeber

Bauplanung

Hausrenovierung – Mit diesen Tipps und Gestaltungsideen entspannt einziehen

Bevor du ein Bestandshaus beziehst, solltest du dich auf Renovierungsarbeiten vorbereiten. Damit du nicht vor einem undurchsichtigen Berg von Arbeit stehst, stellen wir dir ein Fünf-Schritte-Programm vor, an dem du dich langhangeln kannst. Außerdem erhältst du hier Tipps und Gestaltungsmöglichkeiten für dein neues Zuhause.

Bauplanung

Was ist ein Positionsplan?

Erfahre hier, welchem Zweck die Positionspläne dienen, welche Inhalte dort zu finden sind und wie du einen Positionsplan lesen kannst.

Bauplanung

Massivhaus oder Fertighaus – Welche Bauart passt zu uns?

Lange Bauzeit, aber auch Stabilität und ein gutes Raumklima. Ein Massivhaus bringt viele Vorteile mit sich. Aber auch die Fertigbauweise kann eine Alternative sein. Hier baust du besonders günstig und schnell, aber unter Umständen weniger widerstandsfähig. Massivhaus versus Fertighaus – wir haben den großen Vergleich.

Baufinanzierung

Gewerbeimmobilie kaufen: Was sollte ich beachten?

Hier erfährst du, warum du für (bestimmte) Immobilien mehr zahlen musst, als für ein Wohngebäude, worauf du bei deinem Gewerbe achten musst und wie hoch die tatsächlichen Quadratmeterpreise für dich ausfallen könnten.